Offene Duschsituation mit Hansgrohe Showerpipe.

Um die Webseite hansgrohe.de sowie die Abbildungen der Amaturen für Bad und Küche uneingeschränkt betrachten zu können, benötigen Sie den Flash Player von Adobe. Hier können Sie ihn herunterladen: http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Transparenz im Bad – Verborgenes wird sichtbar

Glas liegt bei Raumgestaltung und Architektur im Trend

Im Wohnen ist Offenheit und Klarheit angesagt: Transparenz von der Couch bis zur Küchenzeile liegt im Trend. Möglichst rahmenlos und bodentief sollen die Fenster sein, die den Blick nach außen öffnen. Ferner darf Technik ästhetisch hervortreten, die früher eher verborgen war, von der betonten Statik moderner Architektur über die Gläserne Manufaktur bis zur eleganten Ablufthaube. Von der Lust an einer offenen Gestaltung profitiert im besonderen Maße die Dusche, die zunehmend das Wohnbad prägt. Klarheit, eine ruhige Optik und Glas als Material liegen auch hier im Trend, wie Hansgrohe beobachtet.

Zeitgemäße Duschbereiche werden großzügiger, ohne sich aufzudrängen. Im Trend liegen Lösungen, die auf harmonische Weise mit der Architektur verschmelzen: bodengleich und groß genug für zwei, rahmenlos und ohne Türmechanik, minimalistisch mit einer fast unsichtbaren Glasscheibe als Spritzschutz. Ein Trendbeobachter wie das international gefragte Studio Phoenix Design bringt es auf den Punkt:

„Das Wassererlebnis entwickelt sich aus der Nische zu einem ganzheitlichen Erlebnis im Raum.“ (Andreas Diefenbach, Business Design Manager bei Phoenix Design)

In Zeiten der Urbanisierung und Beschleunigung vieler Lebensbereiche bedeutet dies aber auch, „dass dieser Raum persönlicher und vor allem noch ruhiger wird“, so Andreas Diefenbach. Die gefragte Klarheit und ruhige Badarchitektur werden unterstützt durch Funktionen, die sich harmonisch mit dem gesamten Baddesign verbinden – wie Ablagen und Strahlscheiben in dem vertrauten Material Glas, die mit einer reduzierten Designsprache punkten.

„Glas und Wasser sind die besten Freunde. Glas ist wie Wasser etwas Universales und wird überall verstanden.“
(Andreas Diefenbach, Phoenix Design)

Hansgrohe und die Designermarke Axor liegen mit ihren Neuheiten ganz auf dieser Linie: So steht die transparente Waschtischarmatur Axor Starck V sowohl für den Trend zu Klarheit und Glas wie auch für das Sichtbarmachen von zuvor Verborgenem. Das Material Glas an der Rainmaker Select Kopfbrause und für die Ablage beim ShowerTablet Select nimmt wiederum das Bedürfnis auf, Baddesign möglichst harmonisch in die Architektur zu integrieren. „Durch integrale Reduktion“, wie die Designer von Phoenix es formulieren.

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK

Apps & Services für das Tablet

Übersicht