Axor WaterDream designed by Nendo

Um die Webseite hansgrohe.de sowie die Abbildungen der Amaturen für Bad und Küche uneingeschränkt betrachten zu können, benötigen Sie den Flash Player von Adobe. Hier können Sie ihn herunterladen: http://get.adobe.com/de/flashplayer/

Axor WaterDream Badvisionen

Designer und ihre neuen Lösungen für das Bad von morgen

Das Bad von morgen denken: Mit dem Projekt Axor WaterDreams sucht Axor, die Designmarke der Hansgrohe SE, seit Jahren immer wieder nach innovativen Lösungen für das Badezimmer. Ebenso stehen neue Wege für den Umgang mit Wasser im Fokus. Der Traum von individuellen Armaturenausläufen war Auslöser für den Axor WaterDream 2015. Wie weit kann Freiheit im Produktdesign gehen, wenn die Bedingungen industrieller Fertigung entfallen? Dieser Frage ging Axor zusammen mit der Ecole cantonale d'art de Lausanne (ECAL) in einer ersten Studie nach. Designstudenten der Hochschule aus Lausanne entwickelten ihre ganz persönlichen Konzepte ohne gestalterische Vorgaben, nur das Material und der Armaturensockel waren festgelegt.

Grundlage für den Axor WaterDream 2015 bildet die innovative Axor U-Base. Der universelle Sockel für den Wasserauslauf wird zum Schlüssel für größtmögliche Gestaltungsfreiheit bei Armaturen: Individuell gefertigte Ausläufe lassen sich einfach auf die Basis aufstecken. Die Unikate der Produktdesignstudenten, aus mundgeblasenem Glas, zeigen Wege zu einer weiteren Individualisierung der Armatur.

Axor WaterDream 2015 – neue Freiheit in der industriellen Gestaltung

Bilder
  • Gläserner Auslauf in Form eines Lotus-Blatts.
  • Gläserner Auslauf gebogen.
  • Gläserstapel auf dem Auslauf.
  • Armatur mit Spiegel und Ablage.
  • ECAL-Design Carafe auf Axor U-Base.
  • Studenten der ECAL.
  • Arbeit in der Glaswerkstatt.
  • Arbeit am Glas-Design.

Front und Nendo

Vor dem Hintergrund der mehr als 111jährigen Brausenkompetenz von Hansgrohe lud Axor 2013 zwei der gefragtesten internationalen Designbüros ein, die Dusche neu zu interpretieren: Ziel war es, kulturell unterschiedlich geprägte Perspektiven aufzuzeigen. Dieser Aufgabe stellten sich das Designer-Trio Front mit Sofia Lagerkvist, Charlotte von der Lancken und Anna Lindgren aus Schweden und das japanische Studio Nendo mit dem kreativen Kopf Oki Sato.

Die Designer von Front lassen uns die Wege des Wassers im Bad in ihrer ursprünglichen Form erleben. Ihr Axor WaterDream rückt die traditionell verborgene Welt der Installation in den Vordergrund und spielt mit der Eleganz und Schönheit der Technik: eine Hommage an das Handwerk. Nendo ließ sich dagegen aus einer eher emotionalen Wohnwelt außerhalb des Badezimmers inspirieren und präsentiert die natürliche Verschmelzung von Licht und Wasser. Wohnlichkeit im Bad lautet die Devise, und humorvoll wird das Zusammenspiel von Mensch, Wasser und Raum interpretiert. Beide Badvisionen interpretieren das Duschen, diese zivilisatorische Leistung, auf charmante und unkonventionelle Art neu.

Nendo und Front – zwischen Wohnwelt und verborgener Technik

Bilder
  • Design-Trio Front mit ihrem Axor WaterDream.
  • Der Axor WaterDream von Front.
  • Front greifen die technische Perspektive des Duschens auf.
  • Rohre und Trichter prägen den Axor WaterDream by Front.
  • Logo Wallpaper* Design Awards 2014.
  • Der Axor WaterDream von Nendo.
  • Nendo lässt die Grenzen zwischen Wohnzimmer und Dusche verschwimmen.
  • Nendo inszeniert den Duschkopf als Lichtquelle.
  • Oki Sato und Philippe Grohe.

Ronan & Erwan Bouroullec, Jean-Marie Massaud und Patricia Urquiola

Die Designer Ronan und Erwan Bouroullec aus Frankreich, der Franzose Jean-Marie Massaud und die in Mailand lebende Spanierin Patricia Urquiola sorgten mit ihren Badvisionen im Frühjahr 2005 für Aufsehen auf dem Fuorisalone in Mailand. Anlässlich der bedeutendsten Möbelmesse der Welt präsentierten die Designbrüder Bouroullec ein funktionales Baukastensystem mit weitgehenden Wahlmöglichkeiten für die Benutzer. „Nature inspired Design“ lautete der Ansatz von Jean-Marie Massaud. Seine Badvision inszenierte eine Wohn-Bad-Landschaft mit Zitaten aus der Natur und einem See als Badewanne. Patricia Urquiola setzte auf Sinnlichkeit und Magie: Wie in einem Zauberwald funkelten baumartige Armaturen und Duschen und schienen wie aus einem Bambuswald zu stammen. Die drei Badvisionen des Axor WaterDream 2005 mündeten in Axor Badkollektionen.

Impressionen vom Axor WaterDream 2005

Bilder
  • Axor WaterDream by Ronan und Erwan Bouroullec
  • Detail aus dem Axor WaterDream by Ronan und Erwan Bouroullec
  • Skizze aus dem Axor WaterDream by Ronan und Erwan Bouroullec
  • Axor WaterDream by Jean-Marie Massaud
  • Detail aus dem Axor WaterDream by Jean-Marie Massaud
  • Skizze aus dem Axor WaterDream by Jean-Marie Massaud
  • Axor WaterDream by Patricia Urquiola
  • Detail aus dem Axor WaterDream by Patricia Urquiola
  • Skizze aus dem Axor WaterDream by Patricia Urquiola

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK

Apps & Services für das Tablet

Übersicht

Welcome to the new home of bathroom luxury

www.axor-design.com

Axor WaterDream

Besuchen Sie die Axor Website und erfahren Sie mehr über die Zukunft des Bads.